puppi
puppi
puppi
puppi
puppi
puppi
 
 
 
shsh
shsh
sh
sh
sh
 

Hier einige von
unzähligen Auftrittsorten

Referenzen Weihnachtsmarkt
Adventsmarkt im Freilichtmuseum Hessenpark
Romantischer Weihnachtsmarkt Trier
Advent in den Höfen Fritzlar
Adventmarkt im Westfälischen Landesmuseum Detmold
Weihnachtsmarkt Porzellanmanufaktur Fürstenberg
Weihnachtsmarkt Schloß Waldeck
Sternschnuppenmarkt Wiesbaden
Weihnachtstraum Bad Salzuflen
...

Referenzen Jahresprogramm
Hafenfest in Bremerhaven
Annentage in Brakel
Europamarkt der Kunsthandwerker in Aachen
Bad Zwischenahner Woche
Landesgartenschau Bad Nauheim
Casseler Freyheit
Maximilian Park Hamm
Altstadtfest Recklinghausen
...

Presse-Berichte und Artikel
zum Kleinen Marionettentheater

Das Theater von Puppenspieler Ralph Hohmann passt in eine Kiste; er ist Direktor, Regisseur, Sprecher und alles was man sonst noch in einem Theater braucht, in einem. Hohmann betreibt das kleinste Marionettentheater der Welt und hat damit auf der Landesgartenschau gastiert. Nicht nur Kinder freuten sich über die lustigen Puppengesellen, die ebenso tolle Geschichten erzählen können wie fröhliche Musik spielen. Hohmann hat seine Begabung fürs Puppenspielen zu einer regelrechten Kunst entwickelt. Immer wieder blieben die Gartenschau-Besucher für eine Weile vor seinem Theater stehen oder setzten sich auf einen der Stühle um staunend zu erleben wie Hohmann seine Puppen tanzen ließ. Immer wieder gab es herzlichen Beifall wenn sein Clown- geführt an langen Fäden- auf dem Klavier spielte oder ein Affe im Baströckchen einen Hula-Hula-Tanz aufs Bühnenparkett legte.

Ralph Hohmann ist seit zehn Jahren mit seinen Marionetten unterwegs. Ein Gastspiel in der Heimat kommt selten genug vor. Am Freitag war er wieder einmal da: Ralph Hohmann ist sonst meist in Hamburg, Niedersachsen, Hessen und in vielen Städten NRWs unterwegs. Auf Volksfesten, bei Messen - überall, wo viele Menschen auf den Beinen sind und kleine Menschen im Buggy sitzen.
Die waren nämlich seine Initialzündung für seine Idee vom Marionettentheater. " Ich kenne viele Markthändler. Deshalb war ich mit meinem Sohn oft auf Märkten unterwegs", sagt Ralph Hohmann. Auf "Kinderaugenhöhe" sei nie viel zu sehen gewesen.
Das war der Anstoß zum eigenen kleinen Puppentheater. Vor zehn Jahren lieh er sich in der Bücherei eine Anleitung zum Marionettenbauen. So entstanden ein Zillertaler Geigenspieler, ein Clown und ein exotischer "Hawai-Affe", denen er durch Perlon Leben einhaucht.
Seitdem sind die drei mit ihm auf Reisen durch Nord- und Westdeutschland. Das Mini-Theater auf vier Rollen ist ebenfalls in Eigenregie entstanden. Räder eines ausrangierten Kinderwagens sorgen für die Mobilität der munteren Theatertruppe.

Von Ralph Hohmanns weihnachtlichen Marionettentheater waren die kleinen Weihnachtsmarkt-Besucher regelrecht verzaubert. "Auf Augenhöhe" konnten sie einem Schneemann auf seiner Violine spielen sehen.

Ein weiterer Anziehungspunkt für Kinder war diesmal das kleine weihnachtliche Marionettentheater. Vor einem selbst erbauten und weihnachlich ausstaffierten Mini-Kindertheater trafen sich die Kinder um die weihnachtliche Marionetten-Show von Ralph Hohmann anzusehen und anzuhören, die für viel Begeisterung sorgte.

Beim Weihnachtstreiben spielt sich das Kleine-Marionettentheater von Ralph Hohmann in die Herzen von Groß und Klein.

Zum 3. Mal konnte das wohl kleinste Marionettentheater (der Welt) nach Bad Salzuflen verpflichtet werden. Stilecht steht denn auch am Samstag und Sonntag "Puppenvater Ralph Hohmann" in der Fußgängerzone und präsentiert allerlei Stücke mit seinen selbstgebauten Marionetten. Alle Besucher ob Groß oder Klein sollten sich freuen, dieses einmalige und äßerst seltene Programm zu erleben.

Der Marionettenspieler hatte sein kleines Theater vor Ihrem Geschäft auf der Einkaufsmeile aufgebaut und war permanent von Dutzenden Zuschauern umringt. "Das war eine Super-Sache die auch uns Kunden anlockte." So Bärbel Königs vom Geschäft Biba.

Ein wahrer Magnet für Groß und Klein war das Miniaturmarionettentheater. Wenn Ralph Hohmann aus Recklinghausen seinen Clown auf dem Klavier spielen ließ oder eine Holzpuppe in einem Baströckchen die Zuschauer auf eine Reise nach Hawaii mitnahm hatte er im Nu eine Schar Kinder um sich.

Für große Augen sorgte Puppenspieler Ralph Hohmann. Seine Marionetten spielen auf einer klitzekleinen Bühne Piano oder tanzten Hula im Baströckchen. "Wenn Puppen und Musik kombiniert werden ist jeder begeistert", verrät Hohmann sein Geheimnis.

Ein Blickfang auf der Mittelstrasse war die Puppenbühne. Besonders die jungen Besucher faszinierten die geschickt geführten Marionetten, die sich passend zur Musik bewegten.

Erstaunlich was eine Marionette so alles kann. Sogar richtig auf einem Klavier spielen.

Affe tanzt Hula und lässt Augen strahlen.

Ralph Hohmann liebt einen Clown. Aber nicht irgendeinen: Nein! Sein Clown ist eine Puppe, selbst geformt, eingekleidet und sofort ins Herz geschlossen. Der 43-jährige ist Puppenspieler und freut sich über Applaus genauso, wie über strahlende Augen- egal ob jung oder alt-, die ihm zeigen: auch ich mag Deinen Clown. Eigentlich verdiente der Recklinghäuser sein Geld mit einem Marktstand. Der Duft von süßem Lakritz wehte ihm dabei täglich um die Nase. "Die Straßen-Atmosphäre war schon immer mein Ding", erinnert sich der Puppenspieler. Seit vier Jahren ist er Hausmann und konnte sich mit dem Gedanken, so gar nichts mehr zu machen nicht so recht anfreunden. "Straßenkunst, wo Leute einfach ein wenig gucken können, das gefiel mir", so Hohmann. Da der zweifache Familienvater aber kein Instrument spielen konnte, bastelte er irgendwann einfach los. "Der Clown war meine erste von drei Figuren", schwärmt er heute vom Leben zwischen Leuten, Kastanienbäumen und jeder Menge Marktständen. Mit seinem kleinen Marionettentheater zieht er nicht nur in der Umgebung umher. "Vom Harz bis an die Nordsee bin ich unterwegs", erzählt der 43-jährige. Beim Jahresprogramm des Künstlers kommen auf der offenen Bühne eben der Clown, ein Affe und ein "Jim Knopf" zum Einsatz. "Ich spiele immer so knapp zehn Minuten", sagt der Recklinghäuser. Wichtig sie ihm dabei, dass Passanten immer einsteigen können. Wenn der Clown sein Klavierstück beendet hat, läßt ihn der Affe mit einem "Hula-Tanz" ab. "Mit Kurzweil fängt man viele Kinder für einen Moment in die Welt des Puppentheaters", ist er aber froh, dass auch die Erwachsenen ein paar Minuten Geduld für ihren Nachwuchs aufbringen. Dabei seien die glänzenden Augen der absolute "Liebesbeweis"!

In der Altstadt tanzen die Puppen. Marionettenspieler zieht in seinen Bann. Es gibt Helden, die sind unvergessen. Obwohl ihr Leben am sprichwörtlich seidenen Faden hing. Beispielsweise das singende Walross, oder das Urmeli, Monti Spinneratz oder Jim Knopf. Marionetten haben nicht nur in Kindertagen begeistert. Auch Erwachsene lassen sich von den frechen Figuren mit ihren beschwingt-ausladenden Bewegungen begeistern. Gelegenheit hierzu ist am Sonntag auch in der Telgter Altstadt. Dann ist es Ralph Hohmann der seine Marionetten Geschichten erzählen lässt. Der Künstler aus Recklinghausen wird die vermutlich kleinste Puppenbühne Deutschlands aufstellen, um für die Besucher des Frühlingsmarktes seine frech-verwegenen Helden an Fäden spielen und tanzen lassen.

Inmitten der am Waldweg aufgereihten Marktstände lockte zarte Musik vorwiegend die Kleinen an. Mütter wurden hier von ihren Sprösslingen zum Marionettenspieler "gezogen" und mussten dann geduldig ausharren, bis die Puppen von Ralph Hohmann ihr Geige- und Klavierspiel beendet hatten.

Staunend verfolgten Kinder und Erwachsene in der Dinslakener Neustrasse das bunte Treiben beim Marionettentheater. Da konnte der Puppenspieler so manch tolle Geschichte erzählen und vorfü┬╝hren.

"Münster ist ein gutes Pflaster für Strassenkünstler", lobt der Marionettenspieler, der gestern extra aus Recklinghausen ans Hafenbecken gereist war, um dort sein kleines Marionettentheater aufzubauen. Mit viel Erfolg. Besonders die Jüngsten schauten fasziniert zu, wie der ehemalige Bergmann "die Puppen tanzen" ließ.